Was ist Logopädie?

img_4224Logopädie ist eine medizinisch-therapeutische Fachdisziplin.

Aufgaben der Logopäden ist es, durch gezielte Behandlung die Kommunikationsfähigkeit des Patienten aller Altersstufen zu verbessern und deren soziale Integration zu fördern/herzustellen.

Logopäden behandeln auf ärztliche Verordnung. Sie erstellen eigenverantwortlich die Diagnostik, sowie die Therapieplanung und führen die Behandlung und Beratung mit Patienten und deren Angehörigen durch.

Wie bekommen Sie eine logopädische Behandlung?

Wenden Sie sich an Ihren Arzt (z.B. HNO-Arzt, Phoniater, Kinderarzt, Allgemeinmediziner oder Kieferorthopäden), der Ihnen die Diagnose stellt und die Art, Anzahl und Dauer der Behandlung verordnet.

Welche Bereiche werden behandelt?

Einzelheiten zu den Bereichen finden Sie unter “Behandlung bei Kindern”, sowie bei “Behandlung bei Erwachsenen”.

  • Dyslalie (phonetisch/ phonologische Störungen: Sprech- und Artikulationsfehler, Lispeln)
  • Sprachentwicklungsstörung /-verzögerung bei Kindern
  • Dysgrammatismus
  • Dysphonien (Stimmtherapie)
  • Myofunktionelle Therapie (MFT) (orofaziales Muskeltraining)
  • Lese – Rechtschreibschwäche
  • auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Stottern / Poltern
  • Rhinophonie (Näseln)
  • Stimmreha nach Laryngektomie (Kehlkopfentfernung)
  • Dysarthrie (Koordinationsstörung von Stimme, Artikulation, Atmung…)
  • Aphasie (nach Schlaganfällen, Unfällen, Schädel- Hirn- Traumas usw.)
  • Dysphagie (Neurologische Schluckstörung, z.B. nach einem Schlaganfall usw.)